Medien

Sonntag, 28. März 2010

Hauptrolle

In Göfis hat's ja für die überfällige Sensation heute leider nicht geklappt. 52 : 48. Fast hät's den ersten Bürgermeister einer grünen Liste gegeben ...

... dafür bin ich Hauptdarsteller in einem Video

kette

Sonntag, 14. Februar 2010

Bundesheer am alta Rhi?

Wer längere Zeit in Vorarlberg lebt, spazieren geht, wandert oder radelt hat mit großer Wahrscheinlichkeit schon mindestens einmal die sogenannte grüne Grenze zur Schweiz und zum Fürstentum Liechtenstein übertreten. Illegal! Das war immer schon so und daran haben weder der EU-Beitritt, noch Schengen, noch 9/11 und die daran anschließende Islamphobie etwas geändert.
Völlig absurd wäre die Vorstellung, dass jemand am Sonntag Nachmittag von Feldkirch-Tisis aus auf einem Feldweg spazieren geht, dann - bewusst oder unbewusst - auf Liechtensteiner Gebiet gelangt und dann von 19-jährigen Schweizer Rekruten mit scharf geladener MP im Anschlag verhaftet, abgeführt, eingesperrt und erst am Montag wieder abgeschoben wird.
Bundesheer
Was würde wohl die Montafoner Tourismuswirtschaft sagen, wenn im Rätikon regelmäßig Schweizer Ausflügler/innen vom Bundesherr aufgehalten und womöglich sogar wie Schwerverbrecher abgeführt würden?
Dabei handelt es sich hier um eine EU-Außengrenze! Noch absurder die Vorstellung, jemand radelt von Lindau nach Bregenz und wird auf der Leiblachbrücke von Steirischen Grundwehrdienern aufgehalten und mit der Waffe bedroht.
Es gäbe vermutlich eine eiligst einberufene gemeinsame Pressekonferenz der Bürgermeister von Hörbranz, Lochau und Bregenz mit der dringlichen Bitte an den Landeshauptmann und die Bundesregierung, sie mögen diesen katastrophalen Unsinn doch umgehend einstellen. Immerhin wollen doch alle drei am 14. März wiedergewählt werden!
An der Grenze zwischen den EU-Ländern und Schengen-Mitgliedern Slowakei und Ungarn zu Österreich ist aber genau das seit 1990 Alltag!
Da patrouillieren - auch Vorarlberger - Präsenzdiener und kontrollieren und verhaften Grenzgänger/innen. Da durch die Verschiebung der Schengengrenze kaum mehr etwas los ist, spazieren sie nun nicht mehr nur an der Grenze, sondern auch sonst noch durch die burgenländische Landschaft.
Der Aufschrei über diesen Nonsens bleibt da aber aus. Im Gegenteil! Der burgenländische Landeshauptmann fordert nun - knapp vor der Landtagswahl - sogar den Bundesheereinsatz für seine Mini-Landeshauptstadt Eisenstadt.
Hätte Sausgruber im September 09 die Absolute gehalten, wenn er gefordert hätte das 19-jährige mit scharfen Waffen die Bregenzer Innenstadt belagern?
Irgendwas muss in diesem Burgenland anders laufen, als bei uns. Die Jahrzehnte des "Eisernen Vorhangs" sind eine Begründung, aber die erscheint mir nicht ausreichend.
Uns könnte es ja egal sein, wenn nicht
a) auch Tausende junge Vorarlberger Jahr für Jahr an diesem sinnlosen Spektakel teilnehmen müssten,
b) 22 Millionen dafür jährlich an Steuermitteln ausgegeben würden (--> Standard) und
c) dieser Assistenzeinsatz verfassungswidrig wäre und ein Puzzle-Stein in einem allgemeinem Prozess der Aushöhlung unserer Demokratie darstellen würde (--> Juridikum)
Also:
1. Assistenz-Einsatz abschaffen!
2. Wehrpflicht abschaffen!

Sonntag, 7. Februar 2010

Wir machen Sachpolitik und nicht Frauenpolitik

Da ist einer wenigstens ehrlich:

Montag, 22. Juni 2009

Konstruktive Kritik ...

... übt Robert Misik in seiner wöchentlichen Video-Kolumne auf derstandard.at an uns Grünen:

Videocast von Robert Misik - Folge 81-
Der Jammer mit unseren Grünen


Wie recht er hat.

Sonntag, 10. Mai 2009

sehenswert

Gute Info zur EU. Was wir da eigentlich wählen.



Gesehen auf chorherr.twoday.net und der hat's von twitter.com/zwitscherdotcom und der hat's von www.youtube.com/user/instantknowhow.
So geht das eben im Web 2.0

Mittwoch, 4. März 2009

SPÖ wieder im strategischen Out-back.

Klassisch, wie sich die Roten von den Schwarzen wieder vorführen lassen. Bildungsministerin Schmied war ja bislang wirklich eine, die sich um eine Modernisierung des österreichischen Schulsystems redlich bemüht hat. Sie hat zwar in der Substanz wenig erreicht, aber zumindest ein fortschrittliches Profil in Richtung Bildungsreform entwickelt, das sich äußerst positiv von ihrer Vorgängerin abgehoben hat.

Schmied

Dass sie kaum etwas durchsetzen kann, liegt an der ÖVP. Der gelingt es nun aber, dass nicht sie, sondern die rote Bildungsministerin "das Fett ab bekommt": Schmied geht zum schwarzen Finanzminister betteln, dass sie die notwendigen Mittel für eine Schulreform erhält. Der gibt ihr nicht nur nichts, sondern beauftragt sie auch noch, "in Zeiten, wie diesen" einen Beitrag zum "Sparen" zu leisten.

Und was macht sie? Organisiert sie Widerstand innerhalb der Koalition gegen die Haltung der ÖVP? Wird sie vom SPÖ-Vorsitzenden und Bundeskanzler entsprechend dabei unterstützt? Nein. Sie führt brav aus, was ihr der schwarze Finanzminister aufgetragen hat. Eine rote Ministerin schlägt vor, dass Arbeitnehmer/innen, in diesem Fall Lehrer/innen, für das selbe Geld mehr arbeiten sollen. ("Wer hat die Arbeiter verraten? Die ...") Der Boulevard jubelt und schürt zum wiederholten mal den Neid gegen "die faulen Lehrer". Die Lehrergewerkschafter/innen, mehrheitlich Schwarze, setzen sich zur Wehr. Aber natürlich nicht gegen den schwarzen Finanzminister, sondern gegen die rote Bildungsministerin.

Bravo SPÖ! Wieder einmal eine strategische Meisterleistung!

Die ÖVP erreicht ihr Ziel, den Staat weiter in eine neoliberale Richtung um zu bauen oder besser ab zu bauen, ohne es sich mit einer Kernklientel, den Lehrer/innen, zu verscherzen. Deren berechtigten Zorn können sie geschickt auf die andere Reichshälfte umleiten.

Mittwoch, 11. Februar 2009

Katholisch ist heilbar

Nun haben wir also auch im Land einen bischöflichen Experten für Homo-Heilung:

ORF-On: Bischof Fischer: "Homosexualität ist heilbar"


Brigitte Stadelmann, Sprecherin von Grüne Andersrum Vorarlberg und eine liebe Freundin hat auch sogleich regiert.


Bevor ich aber hier ihre Aussendung rein stelle noch ein Verweis auf einen Videoblog-Beitrag von Robert Minsik







Schockierend und vollkommen abstrus

Grüne Andersrum bezeichnen Haltung des katholischen Bischofs Elmar Fischer als mittelalterlich

„Dass im Jahre 2009 eine wichtige Persönlichkeit des öffentlichen Lebens solche Hetze betreibt, ist schockierend“, nimmt die Sprecherin der Grünen Andersrum, Brigitte Stadelmann, zu den Aussagen von Bischof Elmar Fischer Stellung, der laut Medienberichten Homosexualität sei „psychische Krankheit“ bezeichnet hatte. „Es ist seit langem wissenschaftlich belegt, dass diese Behauptung absoluter Nonsens ist.“

„Der höchste Repräsentant der katholischen Kirche des Landes betreibt mit dieser Aussage Hetze gegen Menschen mit einer anderen sexuellen Orientierung“, hält Stadelmann fest. „Normales menschliches Verhalten wird zu Abnormität umgedeutet, Menschen werden als krankhaft abgestempelt. Das widerspricht der Mitmenschlichkeit, die man von der katholischen Kirche erwarten würde. Dem Bischof fehlt offensichtlich ein Mindestmaß an Toleranz gegenüber Minderheiten.“

„Besonders pikant ist dabei, dass Elmar Fischer offiziell als Psychotherapeut geführt wird“, verweist Stadelmann auf die Psychotherapeuten-Liste des Gesundheitsministeriums. „Seine Aussagen zur Homosexualität widersprechen dem Erkenntnisstand der wissenschaftlichen Psychologie diametral.“

„Ich hoffe, dass sich viele Menschen unterschiedlicher Orientierung und verschiedenen Glaubens von dieser mittelalterlichen Geisteshaltung distanzieren“, so die Sprecherin der grünen Lesben- und Schwulenorganisation abschließend.


Johann Tschann meint immer, mene Blogeinträge seien zu lang.
Johann! Falls Du ausnahmsweise bis hierher gelesen hast: Du hast wieder einmal recht.

Samstag, 7. Februar 2009

katholisch

Schade, dass mensch nur einmal aus der katholischen Kirche austreten kann. Derzeit gäbe es wieder genug Gründe dies aus Ärger und Protest zu tun. Ein Holocaust-Leugner, der die Menschenrechte ablehnt, wird wieder aufgenommen. Ein Pfarrer, der den Hurricane Katrina für eine Strafe Gottes und Homosexualität für eine heilbare Krankheit hält, wird Bischof.
Das Motto lautet offensichtlich: Back to the roots.
Sind Demokratie und Katholizismus miteinander vereinbar? Wieviele katholische Religionslehrer/innen sind für die Wiedereinführung von Inquisition und Hexenverbrennung?

Dienstag, 30. Dezember 2008

Freiluftgefängnis

Der bevorstehende Jahreswechsel ist kein Grund zur Freude.

Was wird uns das nächste Jahr noch alles bescheren? Wie wird sich die Finanz- und Wirtschaftskrise entwickeln?
Wird sie die drohende Klimakatastrophe endgültig von der politischen Tagesordnung verdrängen?
Oder wird diese noch mehr als Vorwand missbraucht, den Einstieg in den Ausstieg aus der Atomstromproduktion zu propagieren?
(--> compact.de)

Gaza

Was mich dieser Tage aber am meisten beelendet. ist die Situation in Palästina.
Schon wieder geht ein Jahr zu Ende ohne auch nur den Hauch einer Aussicht auf Frieden. Schlimmer noch: Ca. 1,5 Millionen Menschen sitzen im größten Freiluftgefängnis der Welt und sind zum Abschuss frei gegeben.
In einem Kriegsgebiet zu sein, ist sicherlich immer schlimm. Doch meist besteht die Chance oder die Hoffnung, von dort zu fliehen und an einem anderen Ort (etwas) Sicherheit zu finden.
In einer dicht besiedelten Großstadt zu sitzen, nicht raus zu können und zum Abwarten verurteilt zu sein, muss aber noch um vieles ärger sein. Warten bis mich eine Bombe trifft. Warten bis der Einmarsch beginnt. Warten bis ich aufgrund fehlender Medikamente zu Grunde gehe. Warten bis die Nahrungsmittel ausgehen.

Vielleicht gibt es hier morgen Neujahrswünsche. Heute geht das einfach nicht.

Mittwoch, 5. November 2008

noch mehr Obamania

Die ganze Welt scheint heute besoffen zu sein. Es war ja vor der Wahl kaum mehr auszuhalten, wie sehr es dieser Kampagne gelang, den Menschen glaubhaft das Blaue vom Himmel zu versprechen. Hope! Change!

Ja der Wunsch nach einem Wechsel auf dieser Welt ist ein großer. Auch bei mir. Aber die Hoffnung, dass ein amerikanischer Präsident dafür ein Motor sein könnte, kann ich nicht teilen. Es beängstigt mich, dass sich gerade auch viele österreichische Grüne, für die Obama-Droge empfänglich zeigen:
Christoph Chorherr / Johannes Rauch / Gebi Mair / etwas differenzierter Ulrike Lunacek ...

Meine pessimistische Prognose: Der Kater wird gewaltig sein.

User Status

Du bist nicht angemeldet.


Mario Lechners Facebook-Profil

Aktuelle Beiträge

Übersiedelt
Dieser Blog wurde übersiedelt. Weiter geht's auf mariolechner.wordpres s.com Dort...
sgbregenz - 5. Mai, 19:17
Meran/Merano - erfolgreiche...
Letzte Woche war ich mit meiner Tochter im Südtirol...
sgbregenz - 5. Mai, 11:32
Ravensburg - GEMEINSAM...
Heute ging's mit dem Verein GEMEINSAM - Grüne und Unabhängige...
sgbregenz - 24. Apr, 22:12
rad:bar Bregenz Kennelbach
Gestern habe ich mir für die Grünen Bregenz die rad:bar...
sgbregenz - 11. Apr, 12:20
Hauptrolle
In Göfis hat's ja für die überfällige Sensation heute...
sgbregenz - 28. Mär, 20:53

Archiv

Oktober 2021
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 4752 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 6. Mai, 13:53

Links

v-energie_98

meine Bilder auf
flickr_logo1


Credits


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

vorarlblog.at

Impressum

Mario Lechner
Metzgerbildstraße 6a
6900 Bregenz
mario.lechner@gruene.at


AK-Wahl
Aktion
Antifa
Arbeit & Wirtschaft
Bregenz
Grüne
Integration
Medien
Privates
Umfragen
unterwegs
v-energie
Weblog
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren